Das letzte Stündchen. Wir reden übers Sterben

Das letzte Stündchen: #7 mit Jasmine Schärer

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In dieser Folge reden wir über das, was nach dem Sterben passiert. Für die Verstorbenen, aber vor allem für die, die zurückbleiben. Diese stehen nach einem Todesfall vor vielen Fragen. Eine davon ist die Frage nach der Bestattung.

Was hat sich der oder die Verstorbene gewünscht?

Jasmine Schärer stellt diese Frage regelmässig. Sie arbeitet auf einem Bestattungsamt in einer Zürcher Gemeinde. Deswegen und aus eigener Erfahrung weiss Jasmine, wie viel Erleichterung es bringen kann, wenn Angehörige wissen, ob jemand konkrete Vorstellungen hatte und wie diese aussehen. Jasmine erzählt in diesem Podcast, wie sie Betroffene auf dem Bestattungsamt begleitet und wo die Grenzen dieser Aufgabe liegen. Sie spricht aber auch ganz offen über ihre eigenen Erlebnisse und Verluste. Wenige sind das nicht. Es ist erfrischend, wie selbstverständlich Jasmine über den Tod und das Sterben redet. Was nicht zuletzt daran liegt, dass sie in einer Familie aufwuchs, in der das Reden übers Sterben gepflegt wurde. Als sie merkte, dass das nicht allen leichtfällt, wurde ihr auch bewusst, wie wichtig es ist, die Menschen dazu zu ermuntern, über das Sterben und über eigene Wünsche zu reden. Das erleichtert vieles – auch die vielen Aufgaben rund um die Bestattung, die auf die Hinterbliebenen warten. Und wenn das Gespräch einfach nicht zustande kommt? Nicht konkret wird? Dazu hat Jasmine einen wichtigen Tipp:

Bei vielen Bestattungsämtern kann man zu Lebzeiten die Wünsche für die eigene Bestattung hinterlegen.

Ein weiterer grandioser Tipp: Der Schweizer Bestattungsplaner von «Letzte Reise» hilft Hinterbliebenen, diese schwierige, aber wichtige Aufgabe zu meistern. Und zwar sehr einfach und anonym (und kostenlos!).

Das erfrischende Gespräch mit Jasmine begleitet uns in den Sommer: Das letzte Stündchen macht Pause. Die nächste Folge erscheint Ende August.


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.